Archiv für August 2014

BuVo: Erfolgreicher Abschluss der bundesweiten Informationstour gegen Nationalismus, Krieg und Repression mit ukrainisch-russischen Antifaschist*innen

Im folgenden dokumentieren wir die Pressemitteilung des Bundesvorstands der Roten Hilfe, die Rote Hilfe Salzwedel hat eine eigene Pressemitteilung zum Ende der Tour veröffentlicht.

Vom 31. Juli bis zum 29. August 2014 führte eine Gruppe antifaschistischer Aktivist*innen aus der Ukraine und aus Russland auf Initiative der Roten Hilfe e.V./Ortsgruppe Salzwedel eine bundesweite Informationstour durch.
Deutlich über 1000 Menschen nahmen an den Veranstaltungen in 22 unterschiedlichen Orten teil, um sich über die Ansichten der Delegationsteilnehmer*innen und über die aktuelle politische Situation in der Ukraine zu informieren und mit den Genoss*innen zu diskutieren. Die politisch heterogen zusammengesetzte Gruppe aus Anarchist*innen, Kommunist*innen, Friedensaktivist*innen und Gewerkschafter*innen, die sich vorher teilweise noch nicht einmal kannten, zieht eine positive Bilanz der Rundreise.

(mehr…)

BuVo: Grußwort an die Kundgebung für Gewerkschaftsrechte auch im Knast

Grußwort an die Kundgebung für Gewerkschaftsrechte auch im Knast am 14. August 2014 in Berlin

Als Rote Hilfe e.V. unterstützen wir vor allem die Kämpfe der politischen Gefangenen. Ein Teil davon war und ist aber auch der Kampf um die Rechte der Gefangenen im Allgemeinen. So unterstützt die Rote Hilfe, neben vielen Gefangenen, die aufgrund ihrer politischen Aktivitäten verurteilt wurden und werden, immer auch viele im Knast politisch aktiv gewordene Inhaftierte, die sich im emanzipatorischen Sinne etwa für Gefangenenrechte einsetzen, die Solidarität der Gefangenen untereinander stärken möchten, gegen Missstände ankämpfen usw.

Arbeitskampfthemen beziehungsweise gewerkschaftliche Aspekte im Knast selbst waren dabei in der bisherigen Tätigkeit jedoch weniger präsent – im Gegensatz dazu steht die eigentlich sehr hohe Bedeutung und ganz unmittelbare Nähe der Fragen von Lohnarbeit, Entlohnung und Organisierung für die Gefangenen in der BRD.

(mehr…)

Veranstaltungsrundreise ukrainischer Antifaschist*innen

Vom 31. Juli bis zum 29. Au­gust 2014 hält sich eine Grup­pe an­ti­fa­schis­ti­scher Ak­ti­vist*innen aus der Ukrai­ne und aus Russ­land in der BRD auf, um mit Dis­kus­si­ons­aben­den und einer Fo­to­aus­stel­lung in zahl­rei­chen Städ­ten über die po­li­ti­sche Si­tua­ti­on der ukrai­ni­schen Lin­ken seit dem Putsch Ende Fe­bru­ar 2014, den dar­auf­fol­gen­den Wah­len und dem Kriegs­zu­stand im Süden und Osten des Lan­des zu be­rich­ten. Ziel der Rund­rei­se ist, eine al­ter­na­ti­ve Sicht­wei­se so­zia­ler Be­we­gun­gen aus den ver­schie­de­nen Lan­des­tei­len zur Dis­kus­si­on zu stel­len.

Mehr Hintergrundinfos hier.

Am 12. August 2014 um 19.30 Uhr im UJZ Korn.

Neue Rote Hilfe T-Shirts

Neue T-Shirts im Literaturvertrieb

Diese schönen T-Shirts könnt ihr ab jetzt beim Literaturvertrieb der Roten Hilfe bestellen!

Solidarität mit Blogsport!

Der Server blogsport, bei dem auch unsere OG Seite gespeichert ist, ist zur Zeit einer Klage mit einer Klage von einem Funktionär der rassistischen Pro NRW konfrontiert. Im folgenden dokumentieren wir einen Aufruf von antifaschistischen und antirassistischen Gruppen und Plattformen im Juli 2014. Die dazugehörigen Fussnoten finden sich unter dem Link.
In der Tageszeitung junge Welt erschien zudem am 6. August ein Interview mit dem Geschäftsführer von blogsport.

Nazis und Rassist*innen den Stecker ziehen

Der bekannte Blogbetreiber Blogsport sieht sich mit einer Klage konfrontiert.
Kevin Hauer, der stellvertretende Vorsitzende der kulturalistischen/ rassistischen Partei “Pro NRW” klagt gegen Blogsport, da angeblich Bilder von ihm auf dem Host veröffentlicht worden sei, auf denen er den rechten Arm erhoben hat sowie mit Burschenschaftskappe und einem Hitler-Portrait posiert. Hauer, der für die Partei als Ratsherr in Gelsenkirchen aktiv ist, fordert vom Provider Schadensersatz- unter dem Deckmantel des Rechtes am eigenen Bild.

(mehr…)

BuVo: Bundesweite Veranstaltungsrundreise ukrainischer Antifaschist*innen

Im folgenden dokumentieren wir die Pressemitteilung des Bundesvorstands der Roten Hilfe. Die Delegation wird auch in Hannover Station machen.
In der Tageszeitung junge Welt erschien der Artikel „Gegen die Maidan-Märchen“ und das Interview »Mangelnde Solidarität würde sich politisch rächen«.
Im Literaturvertrieb der Roten Hilfe gibt es Material zum Thema Ukraine.

Vom 31. Juli bis zum 29. August 2014 hält sich eine Gruppe antifaschistischer Aktivist*innen aus der Ukraine und aus Russland in der BRD auf, um mit Diskussionsabenden und einer Fotoausstellung in zahlreichen Städten über die politische Situation der ukrainischen Linken seit dem Putsch Ende Februar 2014, den darauffolgenden Wahlen und dem Kriegszustand im Süden und Osten des Landes zu berichten. Ziel der Rundreise ist, eine alternative Sichtweise sozialer Bewegungen aus den verschiedenen Landesteilen zur Diskussion zu stellen.

Hierzu erklärt Anton Kurtschinov, Mitglied der Delegation aus der Ukraine: „Wir sind eine politisch heterogene Gruppe unterschiedlichen Alters und setzen uns aus Gewerkschafter*innen, Friedensaktivist*innen und Mitgliedern linker Gruppen zusammen. Uns eint die Gegner*innenschaft zum Erstarken faschistischer Gruppierungen, deren Einflüsse bis in die nationalkonservative Regierung hinein reichen, und zum Kriegszustand in der Ukraine. Ein weiteres Ziel unserer Rundreise ist, auf die staatliche Repression, die uns als Linke aktuell widerfährt, aufmerksam zu machen und uns mit fortschrittlichen Kräften hierzulande zu vernetzen.“

(mehr…)