Archiv für August 2011

Anquatschversuche in Hannover

In der letzten Zeit ist es wieder vermehrt zu Versuchen der Behörden gekommen, Leute anzuquatschen und zur Zusammenarbeit zu nötigen.
Es zeigt sich, dass jede und jeder politisch Aktive, ob am Rande oder im Zentrum von linken Zusammenhängen Anzutreffende, damit rechnen muss, angequatscht zu werden. Die Kriterien dafür, wer angequatscht wird, sind sicher nicht zufällig, aber nur für die jeweiligen „Dienste“ deutlich. Das Ziel ist es, Menschen aus politischen Zusammenhängen zu observieren, zu belauschen und Daten zu sammeln, um sie dann mit Prozessen einzudecken und damit die politische Arbeit zu zerschlagen. Dazu sind diese Beamten und Beamtinnen ausgebildet, geschult, bestellt und bezahlt.
Sie werden geschult in Gesprächsführung, um die Betreffenden über den Tisch zu ziehen und ihnen die gewünschten Informationen zu entlocken.
Sie sind bestellt, um jegliche Opposition, jeden Protest, jeden Widerstand zu erkennen und zu ersticken.
Sie werden bezahlt dafür, in die persönlichen Räume einzudringen, um Ansatzpunkte zu finden, Haltungen, Meinungen und Aktionen zu kriminalisieren.
(mehr…)

„Wieviel sind hinter Gittern“ August 2011

Wieviel sind hinter Gittern ...Drei Beiträge der Radiosendung „Wieviel sind hinter Gittern“ bei Radio Flora vom August gibt es jetzt als Podcast:

  • Hungerstreik von mehr als 6000 Gefangenen in den USA beendet Am 22. Juli 2011 wurde der Hungerstreik im kalifornischen Pelican-Bay-Prison nach einem kollektiven Beschluss der Gefangenen beendet, nachdem die Gefängnisleitung in einigen Punkten Zugeständnisse gemacht hatte. Zusätzlich gibt es noch Informationen zu Leonard Peltier.
  • Neuigkeiten zu dem Gefangenen Werner Braeuner Werner Braeuner, Gefangener in der JVA Sehnde, ist nach 54 Tagen Hungerstreik immer noch Repressalien ausgesetzt.
  • Interview mit einer Unterstützerin der drei italienischen AnarchistInnen, die im Juli 2011 in der Schweiz zu hohen Haftstrafen verurteilt wurden.

(mehr…)