Archiv für Juni 2009

RHZ-Artikel: Politische Betätigung im Schatten des Ausländerrechts

Aus der RHZ 2.2009:

Ortsgruppe Hannover
(mehr…)

[10 Jahre Rote Hilfe Hannover] Das neue Versammlungsrecht

Diskussionsveranstaltung mit Jochen Dürr und Thomas Trüten vom Bündnis für Versammlungsfreiheit
(mehr…)

BuVo: Staatliche Repressionsmaßnahmen gegen Bildungsproteste

In der vorangegangenen Woche haben sich in der BRD mehrere Zehntausend SchülerInnen, Studierende und andere im Bildungsbereich tätige Menschen an Veranstaltungen und Aktionen für eine grundlegende Alternative zum jetzigen Bildungssystem beteiligt. Den öffentlichkeitswirksamen Kulminationspunkt bildeten hierbei die in insgesamt 80 Städten stattfindenden Demonstrationen, an denen am 17. Juni 2009 fast 250.000 Personen teilnahmen. Den zunehmend auf kapitalistische Verwertung ausgerichteten Prozessen im marktwirtschaftlich konfigurierten Bildungsbereich sollte bundesweit mit massenhaftem und legitimem Protest begegnet werden.

Aber nicht überall konnten die Proteste problemlos, also frei von staatlichen Unterdrückungs- oder Verhinderungsmaßnahmen durchgeführt werden. Vielerorts wurden die Demonstrationen durch massive polizeiliche Auflagen behindert, und es kam zu extremen Einsätzen gegen AktivistInnen: In einer Nürnberger Schule beispielsweise setzte eine Spezialeinheit der Polizei Pfefferspray ein, um Jugendliche am Demonstrieren zu hindern; in Stuttgart wurde eine Bildungsstreikparty gewaltsam aufgelöst; in Hamburg wurden sechs 14-Jährige vorübergehend festgenommen.
(mehr…)

Infotour „Free Mumia!“

Seit 27 Jahren bereits sitzt der afro-amerikanische Journalist Mumia Abu-Jamal als politischer Gefangener im Todestrakt von Pennsylvania (USA). Ihm ist von der Polizei Philadelphias ein Polizistenmord untergeschoben worden. In einem von Rassismus und politischer Repression gekennzeichneten Prozess wurde der ehemalige Black Panther Pressesprecher zum Tode verurteilt. Zweimal bereits konnte ein weltweite Solidaritätsbewegung sein Leben retten.
2009 ist Mumias Leben erneut bedroht. Justiz und Politik in Pennsylvania wollen ihn umbringen.

Für Montag lädt die Rote Hilfe Hannover zusammen mit dem Free Mumia-Bündnis Berlin zu einer Veranstaltung in Hannover ein:

Kommt am 20. Juli 2009 um 19.55 Uhr ins UJZ Korn (Kornstr. 28/30).

[10 Jahre Rote Hilfe Hannover] Film: Die Widerständigen

Die Widerständigen – Zeugen der Weißen Rose, Dokumentarfilm, Deutschland 2008, Buch & Regie: Katrin Seybold, mit Traute Lafrenz-Page, Jürgen Wittenstein, Herta Siebler-Probst, Franz J. Müller, Elisabeth Hartnagel, 92 min.

Schon oft hat die Dokumentarfilmerin Katrin Seybold sich mit Themen des Widerstands und der Verfolgung während der Zeit des Nationalsozialismus befasst. Für ihr jüngstes Werk ließ sie sich besonders viel Zeit. Die ersten Interviews mit Zeitzeugen aus dem Umfeld der Weißen Rose führte sie bereits im Jahr 2000, ein Teil der Zeitzeugen lebt nicht mehr.
(mehr…)

[10 Jahre Rote Hilfe Hannover] Der Kampf gegen rassistische Sondergesetze in Deutschland

Information und Diskussionsveranstaltung mit Sunny Omwenyeke von The Voice

[10 Jahre Rote Hilfe Hannover] Der Kampf gegen rassistische Sondergesetze in DeutschlandSunny Omwenyeke ist seit 1998 Aktivist bei The Voice Refugee Forum und der Karavane für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen. Als politisch aktiver Flüchtling war er zwangsläufig konfrontiert mit der „Residenzpflicht“, einem Sondergesetz gegen Asylsuchende und Menschen ohne gesicherten Aufenthaltstitel. Er war einer derjenigen, die eine breite Kampagne gegen die „Residenzpflicht“ initiierte. Gemeinsam mit einem weiteren Aktivisten von The Voice klagte er gegen die Einschränkung seiner Bewegungsfreiheit durch das deutsche Asyl- und Ausländerrecht bis vor den Europäischen Menschenrechtsgerichtshof in Strassburg. Sunny Omwenyeke berichtet über diese Kampagne und die Ergebnisse der Klage in Strassburg.
(mehr…)

[10 Jahre Rote Hilfe Hannover] Lesung: Nâzım Hikmet

Lesung von Texten in farsi, türkisch und deutsch – mit Live Musik

Bugun Pazar
Bugun beni ilk defa günese cikardilar.
Ve ben ömrumde ilk defa gökyüzünün
bu kadar benden uzak
bu kadar mavi
bu kadar genis olduguna sasarak
kimildamadan durdum.
Sonra saygiyla topraga oturdum,
dayadim sirtimi duvara.
Bu anda ne düsmek dalgalara,
bu anda ne kavga, ne hürriyet, ne karim.
Toprak,gunes ve ben… Bahtiyarim…
Heute ist Sonntag
Heute haben sie mich das erste Mal in die Sonne hinausgelassen.
Ich bin das erste mal in meinem Leben
so sehr verwundert darüber das der Himmel so sehr weit weg von mir ist so sehr blau ist so sehr großflächig is
ohne mich zu rühren stand ich da.
Danach setze ich mich mit Ehrfurcht auf die Erde,
meinen Rücken lehnte ich an die Wand.
In diesem Moment dachte ich weder an das Fallen der Wellen, noch an Streit, noch Freiheit, noch an meine Frau.
Die Erde, die Sonne und ich… Ich bin überglücklich…

(mehr…)

[10 Jahre Rote Hilfe Hannover] Betriebsrepression

Ungehorsame mit und ohne Job als Objekt der Überwachung und Kontrolle uns allzu oft Subjekt des Datenleichtsinns
Vortrag von Mag Wompel vom labournet germany

10 Jahre Rote Hilfe Hannover - BetriebsrepressionDas LabourNet Germany ist eine (linksgewerkschaftliche) Plattform für alle Ungehorsamen mit und ohne Job, also alle Lohnabhängigen. Diese Zielgruppe der Ungehorsamen wird verstanden als diejenige, die sich gegen Autoritäten (Vorgesetzte, Behörden und eigene Interessensvertretungen) wehren, wo es zur Wahrung ihrer Rechte notwendig erscheint und die dabei an die Grenzen der Freiheiten in diesem System gehen sowie diese Grenzen gerade dadurch aufzeigen. Diese Ungehorsamen unter den Lohnabhängigen sind – als aufmüpfige Störenfriede – besonders stark Repressalien und Schikanen ausgesetzt.
Aus unzähligen Berichten, Zuschriften an die Redaktion und auch aus eigener Erfahrung kann Mag Wompel darüber berichten als ein Medium, das sich der Vernetzung dieser Ungehorsamen verpflichtet hat und als deren Sprachrohr versteht. In dieser Eigenschaft ist auch das LabourNet Germany den Unternehmen wie den Behörden ein Dorn im Auge. An einigen Bespielen aus dem Erfahrungskreis des LabourNet Germany (Arbeitnehmerdatenschutz, Kameraüberwachung, Bespitzelung von Mitarbeitern und Denunziationsanweisungen, die Arbeitsagentur und ihre `Kundendaten`, Sozialschnüffler, linke Internet-Portale und -Provider unter Druck (Razzien und Unterlassungsklagen, Abmahnungen) soll dies erörtert werden. Im Zentrum steht dabei das Problem, dass Angriffen auf unsere Daten und unsere Kommunikationsorgane viel zu wenig Bedeutung beigemessen wird.
Mag Wompel, Industriesoziologin und freie Journalistin, 1960 in Polen geboren, als Teenager über die Schweiz und etliche Stationen im Ruhrgebiet, Bochum, gelandet, ist Mitglied nationaler und internationaler Vernetzungsinitiativen kritischer/oppositioneller GewerkschafterInnen und Autorin industriesoziologischer und gewerkschafts- wie sozialpolitischer Veröffentlichungen sowie seit 1997 verantwortliche Redakteurin des LabourNet Germany.

Am 04.06.2009 um 19.30 Uhr in den ver.di Höfen

In Kooperation mit Rosa Luxemburg Stiftung, DGB Jugend Hannover, Verdi-Bildungswerk